Entdecken Sie Spitzbergen

Spitzbergen, Longyearbyen und Umgebung – mit der MS „Cape Race“ auf Kreuzfahrt

Die raue Schönheit: Longyearbyen

Kalte See, karge Landschaft, eisiger Wind – Spitzbergen ist unverwechselbar. Aber wo liegt Spitzbergen eigentlich? Die zu Norwegen gehörende Inselgruppe befindet sich auf halbem Weg zwischen dem Nordkap und dem Nordpol. Ihre raue Schönheit verdankt sie also der Umgebung des arktischen Eismeeres. Bei diesen zwar beeindruckenden, aber unwirtlichen Bedingungen ist es kein Wunder, wenn man sich fragt: Wie viel Einwohner hat Spitzbergen? Tatsächlich leben nicht viele Menschen auf der Inselgruppe. Die meisten von ihnen, etwa 2000 Menschen, leben auf der Hauptinsel von Spitzbergen in Longyearbyen. Dies ist die Hauptstadt. Auch, wenn häufig direkt die Rede davon ist Spitzbergen gehöre zu Norwegen, ganz korrekt ist es nicht, die Inselgruppe zu Norwegen dazuzuzählen. Also, wem gehört Spitzbergen? Spitzbergen ist internationales Gebiet, das aber unter norwegischer Verwaltung steht. 

Geschichte erleben in Pyramiden Spitzbergen

Pyramiden ist eine ehemalige Bergarbeitersiedlung, die ebenfalls wie Longyerabyen auf der Hauptinsel der Inselgruppe liegt. Longyearbyen und Pyramiden trennen etwa zwei bis drei Schiffsstunden voneinander. Und tatsächlich, den Namen trägt der kleine Ort, da er direkt an einem Berg liegt, der an eine pyramidenartige Form erinnert. Es gibt die Möglichkeit, Pyramiden als Ausgangspunkt für eine Trekkingtour zu nehmen oder einfach nur den Ort selbst und seine Geschichte bei einem organisierten Tagesausflug zu entdecken.

Auf Spitzbergen Eisbären entdecken?

Was kann man auf Spitzbergen machen? Diese Frage stellt sich wohl jeder, der das erste Mal von diesem weit entfernten Fleckchen Erde hört. Eins steht fest: Hier wird es nicht langweilig. Die beliebteste Unternehmung auf Spitzbergen ist wohl die Kreuzfahrt. Denn am besten können Sie Spitzbergen bei einer Schiffsreise mit Landgängen entdecken. Mit der MS „Cape Race“, einem ehemaligen Hochseefischkutter, der zum Expeditionsschiff umgebaut wurde, können Sie die komplette Inselgruppe umrunden. Am nördlichsten Teil der Umrundung, der Insel Phippsøya, befindet sich häufig Packeis. Dort stehen die Chancen gut, Eisbären zu entdecken. Bei unseren Schiffsreisen handelt es sich auch um wissenschaftliche Expeditionen als um typische Kreuzfahrtreisen. Auf einem Spitzbergen Urlaub der anderen Art mit uns, in intimer Atmosphäre mit maximal 12 Passagieren können Sie viel entdecken, lernen und die außergewöhnliche Natur aus nächster Nähe genießen.

Spitzbergen Temperaturen – Ziehen Sie sich warm an

Bedingt durch ihre Lage, herrscht auf der Inselgruppe arktisches Klima. Das bedeutet: Das ganze Jahr über müssen Sie mit kühlen Temperaturen rechnen. Jedoch ist die Niederschlagsrate gering. Dennoch: Im Winter ist es auf Spitzbergen zwischen -25°Celsius und 5 °C kalt. Das erklärt auch die oft gestellte Frage: Warum darf man auf Spitzbergen nicht sterben? Sterben darf man natürlich schon, nur begraben werden kann man in Spitzbergen nicht. Denn der Erdboden ist aufgrund der Temperaturen ganzjährig gefroren und dadurch viel zu hart, um ausreichend tief für eine Bestattung graben zu können.

Spitzbergen Sehenswürdigkeiten – das gibt’s zu sehen

Natur, Natur und nochmals Natur – genau die gibt es auf Spitzbergen auf viele verschiedene Weisen zu entdecken. Ob per Schiff von Fjord zu Fjord oder mit einer geführten Tour zu Fuß über Teile der Insel, genießend Sie die außergewöhnliche karge, aber wunderschöne Landschaft der Inseln. Die Bäreninsel, eine Insel vor Spitzbergen, liegt etwa auf halber Strecke zwischen Nordkap und Spitzbergen. Sie bietet beeindruckende Aussichten: Auf den Klippen können Sie tausende von Vögeln beim Brüten beobachten. Mit etwas Glück entdecken Sie außerdem Wale, Raubmöven oder Polarfüchse. Und: Es besteht sogar eine, wenn auch geringe, Chance Eisbären zu entdecken.

Wie kommt man nach Spitzbergen? Nach Spitzbergen kommt man zwar bequem per Flugzeug – es gibt regelmäßige Verbindungen von Oslo oder Tromsø aus, die Longyearbyen anfliegen. Viel beeindruckender ist es jedoch, Spitzbergen mit dem Schiff zu erreichen, zum Beispiel mit der MS „Cape Race“. 

Polarlichter Spitzbergen – Wann sieht man sie? 

Wie lange es dunkel es auf Spitzbergen ist, entscheidet die Jahreszeit. Im Frühjahr, Sommer und Herbst sind die Tage hier endlos. Die Mitternachtssonne, die nicht untergeht, ist verantwortlich dafür. Doch im Winter ist das Gegenteil der Fall. Dann herrscht die Polarnacht, und es bleibt dunkel. Denn die Sonne bleibt unter dem Horizont. Das bietet allerdings auch beste Chancen, das geheimnisvolle Aurora borealis zu entdecken, ein faszinierendes Lichtphänomen, das bei Dunkelheit in hohen Breitengraden gesehen werden kann. Auf Spitzbergen und damit in Longyearbyen sieht man am häufigsten das grüne Polarlicht, es gibt allerdings auch rotes Polarlicht.